Danke und Entschuldigung


An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen, uns zu bedanken. Dank dafür, dass es uns ermöglicht wurde, diese Musik so zu machen, wie es momentan der Fall ist.

Dank unseren Ehepartner(inne)n, Lebensgefährt(inn)en und Eltern, die zeitweise außergewöhnlich viel Verständnis und Geduld für uns aufbringen mussten und müssen. Danke allen Kindermädchen, Ersatzomas, Babysittern und Großeltern für unzählbare Stunden liebevoller Kinderbetreuung!


Wir danken allen Instrumentenbauern dafür, dass sie Instrumente und Gerätschaften zum Musizieren herstellen und (wenn auch zu überhöhten Preisen) an uns verkauft haben. Unser Dank gilt den Optikern in Blankenburg, Wernigerode und Halberstadt, denn wir säßen im Dunkeln und könnten nicht eine Note oder Textzeile ohne ihre Hilfe erkennen. Nicht zuletzt geht unser Dank auch an die Getränkewirtschaft, die es ermöglicht, den körpereigenen Flüssigkeitsbedarf der Musikanten zu regulieren. Auch hier möchten wir das unermüdliche Engagement der deutschen und tschechischen Brauereien für „Die kleine Blechmusike“ hervorheben.


„Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden.“
Wilhelm Busch

Und weil das so ist, müssen Woche für Woche die Nachbarn das Geräusch der Probenmusik ertragen. Genau dafür bitten wir an dieser Stelle um Entschuldigung.
www.diekleineblechmusike.de